LED-Terminologie

Edison-Glühlampe, Leuchtstofflampen, einige Halogenlampen und Quecksilberdampf Hochdrucklampen – stufenweise werden gemäß des Energiebetriebene-Produkte-Gesetzes (EBPG) alle ineffizienten Produkte vom Markt genommen. Unternehmen müssen sich deshalb mittelfristig mit der Frage auseinandersetzen, wie sie ihren Energieverbrauch nachhaltig reduzieren können. Beim Thema „Beleuchtung“ ist die Antwort für die meisten Experten bereits heute klar: Die Lösung für nachhaltige Lichtkonzepte heißt LED. Um beim sog. „Leuchtmittel der Zukunft“ mitreden zu können, wollen wir Euch heute eine kleine Lektion in Sachen „LED-Terminologie“ mit auf den Weg geben. Und los geht’s….

LED: Licht emittierende Diode (Leuchtdiode)
LED-Modul: Anordnung einer oder mehrerer LEDs auf einer Platine.
LED-Betriebsgerät: Vorschaltgerät zur Kontrolle der Lichtstärke eines LED-Moduls
Gesamtlichtstrom: Gesamtmenge des von einer Lichtquelle oder Leuchte kommenden Lichts
Gesamtleistungsaufnahme: Der gesamte Stromverbrauch einer Leuchte oder eines Beleuchtungssystems einschließlich Verluste
Lm/W: Lumen pro Watt. Lichtstrom in Lumen aus einer Lichtquelle oder Leuchte, geteilt durch die Gesamtleistungsaufnahme auch Lichtausbeute genannt
CCT: Correlated Colour Temperature (ähnliche Farbtemperatur). Bestimmt, ob wir weißes Licht als warm-, neutral- oder kaltweiß empfinden
MacAdam-Ellipse/Stufe: Ein Maß für die Farbtoleranz
CRI: Colour Rendering Index (Farbwiedergabeindex). Maß für korrekte Farbwiedergabe durch eine Lichtquelle, auch bekannt als Ra
L70: Zeitspanne, in der der Lichtstrom einer LED auf 70% seines ursprünglichen Wertes absinkt. Die typische Lebensdauer bis Erreichen des L70-Wertes liegt bei mindestens 50.000 Stunden
T(amb): Umgebungstemperatur

Markiert mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.