LED: so amortisiert sich die Investition

LED: Investitionen sorgfältig prüfen
LED: Investitionen sorgfältig prüfen

In den letzten Jahren sind die Energiekosten für deutsche Unternehmen deutlich gestiegen und mit ihnen die Nachfrage nach energiesparenden Lichtquellen. Glühlampe, Leuchtstofflampen, einige Halogenlampen und Quecksilberdampf-Hochdrucklampen – stufenweise werden gemäß des Energiebetriebene-Produkte-Gesetzes (EBPG) alle ineffizienten Produkte vom Markt genommen. Unternehmen müssen sich deshalb mittelfristig mit der Frage auseinandersetzen, wie sie ihren Energieverbrauch nachhaltig reduzieren können. Beim Thema „Beleuchtung“ ist die Antwort für die meisten Experten bereits heute klar: Die Lösung für nachhaltige Lichtkonzepte heißt LED. Schätzungen zufolge könnten schon heute durch den Einsatz von LEDs weltweit bis zu 30 Prozent des Energieverbrauchs für Beleuchtung gespart werden. Und die LED-Technologie schont nicht nur Ressourcen, sondern bietet auch finanzielle Einsparmöglichkeiten und eine bessere Lichtqualität. Um den Einsatz von LED-Leuchten bundesweit voranzutreiben, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sogar eine LED-Leitmarktinitiative ins Leben gerufen, die Investitionen in die Technologie stärken und Wechselhemmnisse abbauen soll.

LED eröffnet neue Möglichkeiten

Viele kennen rote und grüne LEDs schon seit Jahren als Signalleuchten an der Hi-Fi-Anlage oder dem Fernseher. Dies sind so genannte Low-Power-LEDs. Einen wirklichen Entwicklungsschub vollzogen die kleinen Lichtdioden jedoch erst mit der Einführung von High-Power-LEDs, d. h. LEDs mit einer Leistung von etwa einem Watt. Diese LEDs haben hinsichtlich Kosten und Leistung ein Niveau erreicht, das sie für die allgemeine Beleuchtungsindustrie interessant macht. LEDs sind von Natur aus hocheffiziente Lichtquellen und haben viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Lampen.  Sie haben eine sehr lange Lebensdauer, einen niedrigen Energieverbrauch, geringe Wartungskosten und sind überaus robust gegenüber Vibrationen und Temperaturen. Ihre geringe Größe eröffnet Möglichkeiten für viele Anwendungen. Zudem bieten sie ein Höchstmaß an Gestaltungsfreiheit in Form und Farbe und lassen sich dadurch praktisch überall integrieren. Ob kühles Licht zur Förderung der Konzentration oder warmes Licht zur Entspannung: Lichtkonzepte mit LEDs erlauben es, das Licht optimal auf die Bedürfnisse des Menschen anzupassen.

Investitionen genau prüfen

Seit ihrer Einführung findet die LED-Technologie begeisterten Anklang bei Bauherren, Architekten und Planern, die energiesparende LED-Leuchten in neuen und modernisierten Installationen einsetzen. Auf Grund der verhältnismäßig teuren Anschaffungskosten stellt sich für sie jedoch bei jedem Projekt aufs Neue die Frage, ab wann sich mit einer neuen LED-Beleuchtung tatsächliche Einsparungen erzielen lassen. Bei der Ermittlung der Gesamtkosten sind die Anschaffungskosten für Leuchten, Energiekosten, Kosten für Lampenwechsel, Reinigungskosten, die Betriebszeit und vieles mehr zu berücksichtigen. Auch eventuelle Sensoren müssen in die Rechnung einfließen, denn sie reduzieren die Energiekosten und verlängern nochmals die Lebensdauer der Leuchte. Auf Grund der zahlreichen Einflussfaktoren ist es ratsam, die Amortisationszeit von Installationen mit LEDs im Vergleich zu Leuchtstofflampen sorgfältig zu ermitteln. Hilfestellung biete der Amortisationsrechner auf www.glamoxluxo.de. In den meisten Fällen dürften die jährlichen Kosten einer LED-Lösung einschließlich Kapitalkosten jedoch unter denen einer konventionellen Lösung liegen.

Noch mehr Einsparpotenzial liegt in der Kombination von LEDs mit einem intelligenten Lichtmanagement, das das Licht abhängig von Tageslicht und Anwesenheit steuert. Über diese automatischen Steuerungen lassen sich abhängig von der Umgebung Einsparungen bis zu 80 Prozent realisieren – bei entsprechend weniger CO2-Austoß. Solche Maßnahmen, die unmittelbar zu einer nachhaltigen Reduzierung von Treibhausgasemissionen beitragen, werden seit 2008 auch im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert. Alternativ zu einer tageslicht- oder anwesenheitsabhängigen Lichtsteuerung kann in Fluren und Treppenhäusern auch eine Zeitsteuerung bzw. ein Eingangsbewegungsmelder zum Einsatz kommen.

Hochwertige Systeme amortisieren sich

Von den einschlägigen Vorteilen der LED-Technologie lässt sich jedoch nur wirklich profitieren, wenn auch die Qualität stimmt. Die Entwicklung und Produktion effizienter LEDs erfordert viel Know-how und steckt nicht in jedem Produkt das auf dem Markt angeboten wird. Unsere Ingenieure gehören zu den weltweit führenden Experten auf dem Gebiet der LED-Technologie. Nach den Anforderungen unserer Kunden entwerfen wir regelmäßig neue und innovative LED-Produkte für die Industrie. Bei der Entwicklung neuer LED-Leuchten nutzen wir ausschließlich LED-Betriebsgeräte renommierter Hersteller und gewährleistet so, dass die Lebensdauer des Betriebsgerätes mit der erwarteten Lebensdauer der Leuchte übereinstimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.